Lage und Anreise

Mit Bahn und Bus ist die Ferienwohnung Am Obstgarten gut erreichbar. Von Köln mit der Regionalbahn RB25 stündlich Richtung Marienheide auf einer erlebnisreichen Strecke durch die Industriegeschichte des Aggertals bis Gummersbach Bahnhof. Vom angrenzenden Busbahnhof mit dem Linienbus 318 Richtung Lieberhausen / Pernze bis Lieberhausen. Dann sind es nur noch gut 100m Fußweg bis zur Ferienwohnung.

Reisen Sie mit dem PKW an, dann findet Ihr Navi die Ferienwohnung Am Obstgarten unter:
Homertstraße 7 A, 51647 Gummersbach-Lieberhausen 

 

Lieberhausen

„Hier in Lieberhausen lebt es sich bestimmt sehr idyllisch, mit so viel Natur rundherum und guter Luft, und ich glaube, wer hier wohnt, der möchte nirgends lieber hausen...“
(Zitat Wanda aus dem Wanderbuch „ Alles im Wanderland“ Seite 151)

Und wer hier wohnt, der setzt sich für sein Dorf ein.
2009 wurde das Dorf im Landeswettbewerb NRW „Unser Dorf hat Zukunft“ als Golddorf und 2010 auf Bundesebene mit Silber ausgezeichnet.
Die Lieberhäuser haben eine Energiegenossenschaft gegründet und für das ganze Dorf ein zentrales Heizwerk, ein Holzhackschnitzelheizwerk gebaut, das die Häuser mit Nahwärme versorgt. Zusammen mit seinen Photovoltaikanlagen erzeugt das Bioenergiedorf Lieberhausen nahezu 80% der im Dorf benötigten Energie für Wärme und Strom nun selbst, aus regenerativer Energie.
Bemerkenswert ist auch das rege Vereinsleben im Dorf. Also wundern Sie sich nicht, wenn dann und wann mal Fanfaren zu hören sind…

Die Bunte Kerke von Lieberhausen ist das Zentrum des Dorfes. Schon 1174 war sie im Heberegister des Kölner St. Severinstiftes genannt. Die Kirche ist ein Kleinod, das weit über die Grenzen des Bergischen Landes bekannt ist. Das werden Sie verstehen, wenn Sie durch die schwere Tür in das kleine Längsschiff treten. Die Fresken von 1480 wurden nicht übertüncht sondern nach Einführung der Reformation 1589 mit Bibelzitaten ergänzt, so dass die Kirche heute nahezu vollständig ausgemalt ist. Das evangelische Gotteshaus ist den ganzen Tag für Besucher geöffnet. Lassen Sie sich überraschen.

In dieser sehr abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft lässt es sich wundervoll wandern und für Geübte auch Rad fahren.
Lieberhausen liegt am Bergischen Panoramasteig. Mit über 250 km Länge ist er für Wanderer seit Ende 2011 eine neue Herausforderung.

Direkt vor der Ferienwohnung verlaufen ausgeschilderte Wanderwege.
Seit Ende 2011 der Streifzug 10, Energieweg, ein 11,9 km langer Themenweg am Bergischen Panoramasteig zum Thema Energie.

Seit 2017 lockt der Oberbergische Lutherweg, ein 11,5 km langer meditativer Weg rund um Lieberhausen.

Nur einen „Katzensprung“ entfernt sind:

Lieberhausen liegt 60 km östlich von Köln im Naturpark Bergisches Land, der sich von Köln im Westen bis ans Sauerland im Osten, vom Bergischen Städtedreieck Wuppertal, Remscheid, Solingen im Norden bis zum Westerwald im Süden erstreckt.

Lieberhausen liegt im Bergischen Wanderland. Mit dem "Bergischen Weg" und dem "Bergischen Panoramasteig" gibt es gleich zwei vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" zertifizierte Fernwanderwege durch die abwechslungsreiche, offene Kulturlandschaft der Region. Zum Bergischen Wanderland gehören außerdem zahlreiche Themenwege, die "Bergischen Streifzüge", die auf unterschiedlich langen Touren historische oder naturkundliche, technische oder literarische Themen erlebbar machen. Infotafeln und Erlebnis- und Audiostationen sorgen überall für viel Abwechslung beim Wandern.

Lieberhausen liegt am Bergischen Panoramasteig, der sich auf über 250 km durch die sehr abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft schlängelt.

Lieberhausen liegt in der Mühlenregion Rheinland. Hier gilt es eine Vielzahl an historischen Mühlen und Hammerstandorten zu entdecken.

Als Ziele für Ausflüge seien hier beispielhaft genannt:

  • Gumbala, die Gummersbacher Badelandschaft
  • das Eisenbahnmuseum in Gummersbach-Dieringhausen
  • die Tropfsteinhöhle in Wiehl
  • das Museum im Schloss Homburg
  • der Vogel- und Affenpark in Eckenhagen
  • das monte mare Erlebnisbad in Eckenhagen
  • das LVR-Industriemuseum in Engelskirchen mit dem
  • Oelchenshammer, dem letzten funktionsfähigen, wasserbetriebenen Hammer im Oberbergischen Land
  • das Bergische Freilichtmuseum in Lindlar
  • der Altenberger Dom in Odenthal
  • das Deutsche Klingenmuseum in Solingen
  • die Wuppertaler Schwebebahn
  • die Phänomenta in Lüdenscheid
  • das Phantasialand in Brühl
  • das Odysseum in Köln
  • der Kölner Zoo
  • das Neanderthal Museum in Mettmann

Ganz besondere Ziele sind die zum Weltkulturerbe gehörenden Bauten:

  • der Kölner Dom in Köln
  • die Zeche Zollverein in Essen
  • die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl.

Kulinarisches

Wenn Sie sich verwöhnen lassen wollen: Frühstücksbuffet oder Halbpension gibt es auch für unsere Gäste im nur 140 Meter entfernten Landgasthof Reinhold gegenüber der Kirche. Darüber hinaus bietet der Gasthof unter dem Logo „Bergische Gastlichkeit“ eine Küche, die besonders auch für herzhafte Bergische Gerichte bekannt ist. Übrigens liegt man bezogen auf die Biervorlieben hier im Grenzgebiet von Pils und Kölsch. Es gibt beides vom Fass.

Die Spezialität, den tortenhohen Eierkuchen, kann man nur hier und schon seit über 100 Jahren in der zwei Kilometer entfernten Rengser Mühle genießen. Ein Tipp: „Eierkuchen“ klingt bescheiden, aber wer keinen Riesenhunger hat, sollte sich, egal ob für die süße oder herzhafte Variante, zunächst Mitstreiter suchen.

Das Zeichen der Bergischen Gastlichkeit, die Dröppelmina, führt auch das Restaurant und Café Rengser Mühle. Die anspruchsvolle Küche bietet u.a. Wild, frische Forellen und die Bergische Kaffeetafel.

In Gummersbach-Dümmlinghausen lockt der Schwarzenberger Hof die Gäste mit saisonaler Landhausküche.

Die Zentren von Gummersbach, Bergneustadt und Meinerzhagen bieten darüber hinaus eine große Vielfalt gastronomischer Angebote, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Wenn Sie aber selber aktiv werden möchten: Die Ferienwohnung ist komplett ausgestattet und ermöglicht die volle Entfaltung Ihrer Koch- und Servierkünste.

Wir halten weitere Informationen und Tipps für Sie in der Ferienwohnung und auf Anfrage bereit. Darunter auch einige zur Bergischen Küche. Im Bergischen Land gibt es eine große Vielzahl an Kartoffelgerichten.

Als Kostprobe hier zwei sehr einfache und äußerst schmackhafte Rezepte aus der Schäferschen Küche.

Von der Großmutter stammt diese äußerst leckere und schnell zu kochende Suppe, die wunderbar nach Frühling schmeckt.

Schäfer’s Schnittlauchsuppe

Eine schmackhafte, möglichst mehlige Kartoffelsorte wählen. Kartoffeln schälen, im Salzwasser gar kochen und das Wasser abgießen. Kartoffelpüree zubereiten. Dazu die Kartoffeln fein stampfen und mit Butter, Milch, Salz, etwas weißem Pfeffer verrühren. So viel Milch hinzu fügen bis ein flüssiger Suppenzustand erreicht ist. Je nach Geschmack als Vorsuppe etwas dünner, als Hauptspeise etwas dicker. Dann viel frischen Schnittlauch (2-3 Bunde) ca. 3mm fein schneiden und in die Suppe geben. Einige Minuten ziehen lassen und dann genießen.

Als Vorspeise wird die Suppe mit einer Butterflocke oder einem Schuss Sahne serviert. Zur leckeren Hauptspeise wird die Schnittlauchsuppe mit einem hart gekochten Ei.

Der Großvater hat sich immer einen Spritzer Essig dazu gegeben.

Schäfer’s Pillekuchen

Pro Person ca. 400gr Kartoffeln und 80gr Zwiebeln, etwas geräucherter Bauch und 1 geräucherte Mettwurst.

Kartoffeln schälen und wie normale Pommes schneiden (nicht zu dünn). Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Gut geeignet sind Gemüsezwiebeln.

In eine Pfanne etwas Öl geben. Den Boden mit Scheiben von geräuchertem Schweinebauch belegen. Die Hälfte der Kartoffeln darüber verteilen und darüber die Hälfte der Zwiebeln. Mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen. 3 Lorbeerblätter darüber verteilen.

Eine Lage in Scheiben geschnittene geräucherte Mettenden darüber legen. Das Ganze noch einmal mit den restlichen Kartoffeln, Zwiebeln und Mettenden wiederholen. Etwas Wasser dazu geben, zudecken und bei schwacher Hitze sanft köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln fast gar sind (mit etwas Biss) einige zerquirlte und mit Pfeffer und Salz gewürzte Eier darüber geben und stocken lassen.

Dazu schmeckt besonders gut ein grüner Salat mit Sahnedressing.